Die Mehrfachfärbung 'ACN nach Schmitz'


Für die überwiegende Mehrzahl der botanischen Schnittpräparate wird an den Präparationsabenden der MGW die Mehrfachfärbung 'ACN nach Schmitz' angewendet, da sie, praktisch universell einsetzbar, fast immer optisch ansprechende, vor allem aber aussagekräftige Präparate ergibt. Weitere Vorteile sind neben der unkomplizierten Anwendung der relativ rasche Färbungsverlauf und die lange Haltbarkeit der Färbung der Präparate. Die Färbung ist auch als 'modifizierte Etzold-Färbung' bekannt.
ACN steht für Astrablau, Chrysoidin und Neufuchsin, die aus einer Lösung und in einem Arbeitsgang zur Anwendung kommen, wobei unterschiedliche botanische Strukturen in drei Hauptfarben angefärbt werden.
1. Färbungsvorgang:
Die meist in einem Fixiergemisch oder in Ethyl- oder Isopropylalkohol vorliegende Probe wird
- in Aqua dest. gewaschen (Empfehlung: 2 - 3 mal)
- in mehreren Tropfen der Färbelösung 'eingelegt' (Empfehlung: mindestens 10 Minuten) *1.)
- nach etwa 10 Minuten wird der Farbstoff abgegossen und
- mit Aqua dest. ausgewaschen bis kein Farbstoff mehr abfliesst (meist: 2 - 3 mal ca. 1 Minute). Dann wird über die aufsteigende Alkohloreihe das Wasser entfernt:
- Isopropylalkohol 30 %-ig: ca. 1 Minute (Empfehlung: mehrmals schwenken)
- Isopropylalkohol 70 %-ig: max. 5 Sekunden (Empfehlung: 1 mal kurz spülen; Vorsicht: Vorgang wäscht den roten Farbstoff aus)
- Isopropylalkohol 100 %-ig: ca. 1 - 2 Minuten (Empfehlung: mehrmals schwenken, 1 x nachspülen), dann mit
- Terpineol: ca. 5 Minuten vollständig durchtränken, dann in
- Xylol: ca. 1 - 2 Minuten einlegen und anschliessend mehrmals damit spülen (das Terpineol ist dann ausgewaschen, wenn beim Spülen das abfliessende Xylol keine allenfalls 'trüben Wolken' mehr zeigt)
- in Harz einbetten, beispielsweise in Malinol
2. Hinweise / zur Beachtung:
- ad 1.) eine Überfärbung ist fast nicht möglich!. Es ist darauf zu achten, dass die Probe allseitig von der Färbelösung vollständig bedeckt wird. Da die Probe Farbstoff aus der Färbelösung aufnimmt sollte sie während der Färbung mehrmals in der Färbelösung leicht bewegt / geschwenkt werden, sodass immer wieder frischer Farbstoff unmittelbar an die Probe herangeführt wird
- die Färbung kann auf dem Objektträger erfolgen
- die Arbeitsschritte sind so durchzuführen, dass die Probe niemals austrocknet, um
- a.) das Risiko von Lufteinschlüssen zu minimieren und
- b.) der Tendenz mancher Schnitte, wellig zu werden oder gar sich einzurollen, entgegenzuwirken
- die Färbelösung kann aus den Komponenten selbst angesetzt werden, ist aber auch als fertige Färbelösung im einschlägigen Fachhandel (vgl. Links 'sonstige' auf dieser Website) erhältlich und längere Zeit haltbar. Für den Selbstansatz gilt:
- c.) 0,1 g Astrablau in 100 ml essigsaurem H²O (97,5 ml H²O und 2,5 ml Essigsäure) lösen
- d.).0,1 g Chrysoidin in 100 ml H²O lösen
- e.) 0,1 g Neufuchsin in 100 ml H²O lösen
- f.) Lösungen im Verhältnis c.) : d.) : e.) = 20 : 1 : 1 zusammengeben
3. Färbungsergebnis (HF / DF):
- unverholzte Zellwände: blau
- verholzte Zellwände: rot (je nach Verholzungsgrad abgestuft)
- Cutin- *2.) und Suberinstrukturen *3.) der Zellwände: gelborange
- ad 2.) Cutin ist eine wachsartige Substanz, die in Kombination mit Zellulose, Pektin und anderen Wachsen in der Cuticula von Pflanzenzellen zu finden ist und diese nahezu wasserundurchlässig macht
- ad 3.) Suberin ist die Grundkomponente von Kork und kann einerseits integraler Bestandteil der Wand selbst sein, andererseits aber auch als festes Ausscheidungsprodukt der Wand aufgelagert sein

Gummibaum / Ficus elastica
Ausschnitt Blattquerschnitt (Mitte)
ACN nach Schmitz
O 5 / HF
Gemeine Wegwarte / Cichorium intybus
Ausschnitt Stengelquerschnitt
ACN nach Schmitz
O 10 / HF

Stechpalme / Ilex
Leitbündel im Blattquerschnitt
ACN nach Schmitz
O 40 x 1,3 / DIC

Oleander / Nerium oleander
Stengelquerschnitt am Blattgrund
ACN nach Schmitz
O 20 / HF

5. Referenzen:
Aufnahmen: 1.1 - 1.4 © Helmut Reichenauer
Autor: Helmut Reichenauer, © 2005 / Email : helmut.reichenauer@aon.at
Präparate: Helmut Reichenauer / Färbung: ACN nach Schmitz / Einbettung: Malinol